DLRG-Jugend - DLRG-Jugend.de

Das strategische Ziel der DLRG-Jugend 2016-2020

Die Ausrichtung der DLRG-Jugend 2016-2020

 

Die DLRG-Jugend stellt auf allen Gliederungsebenen verstärkt ihr Leitbild in den Fokus ihres Handelns.

Unser Ziel ist die weitere Öffnung der DLRG-Jugend – nach innen und nach außen –

d. h. außerverbandlich öffnen wir uns weiter für Menschen mit Beeinträchtigungen, setzen uns weiter mit interkultureller Öffnung auseinander und bemühen uns um eine Verankerung des Verbandes in der Breite der Gesellschaft.

Innerverbandlich verfolgen wir eine offene Kommunikation, ermöglichen offene Strukturen und Mitbestimmung des Einzelnen und streben einen offenen Verband in Hinblick auf die Übergänge zwischen Jugend- und Erwachsenenverband an.

Themenfelder:

Inklusive Öffnung

Trotz der in der Onlineumfrage der Zielkommission festgestellten Offenheit gegenüber Menschen mit Beeinträchtigungen sind diese de facto im Verband unterrepräsentiert. Deshalb ist es erklärtes Ziel der DLRG-Jugend, ein Bewusstsein für die Vielfältigkeit aller Kinder und Jugendlichen zu schaffen und dieser Zielgruppe einen Zugang zum Verband und zur Mitwirkung darin zu ermöglichen.¹

Interkulturelle Öffnung

Der – nicht nur aktuell durch die Zuwanderung von Flüchtlingen - angestiegene Anteil von Menschen mit Migrationsgeschichte spiegelt sich noch nicht in unserer Mitgliederstruktur wieder. Die grundsätzliche Offenheit unseres Kinder- und Jugendverbandes dieser Zielgruppe gegenüber ist wichtiger denn je und bietet ein großes Potenzial zur Weiterentwicklung des Verbandes. Denn für uns ist jeder Mensch eine wertvolle Bereicherung unserer Gemeinschaft. Wir sind neugierig und wollen von und mit anderen Menschen lernen. Wir regen dazu an, aufeinander zuzugehen, auch mal neue Wege einzuschlagen, Brücken zu bauen und dabei auch die eigenen Vorstellungen, Handlungen und Strukturen zu überdenken und zu verändern. Auch deshalb gehören internationale Jugendbegegnungen seit vielen Jahren zum Alltag des Verbandes dazu, da auch sie ein ähnliches Lernfeld bieten.

Deshalb ist es erklärtes Ziel, die Voraussetzungen für einen kulturell vielfältigeren Verband - auch durch die Intensivierung von internationalen Begegnungen - zu schaffen und Menschen mit Migrationsgeschichte Mitwirkung im Verband zu ermöglichen.¹

Öffnung in die Breite der Gesellschaft

Diverse sozialwissenschaftliche Studien belegen, dass ein Großteil der Mitglieder unseres Kinder- und Jugendverbandes tendenziell dem Milieu der bürgerlichen Mitte entstammt.

Deshalb hat die DLRG-Jugend sich zum Ziel gesetzt, sich auch für weitere Milieus zu öffnen. Dazu muss ein niedrigschwelliger Zugang zum Verband gewährleistet sein und Hürden (wie z.B. hohe finanzielle Anforderungen) abgebaut werden.¹

Offene Kommunikation

Die Erfahrung zeigt, dass ebenenübergreifende Kommunikation innerhalb des Verbandes oft durch subjektiv wahrgenommene Hierarchien beeinträchtigt wird und auch innerhalb einer Ebene nicht immer reibungslos funktioniert.

Deshalb ist es das Ziel der DLRG-Jugend, innovative, direkte und vertrauensvolle Kommunikationsformen zu schaffen, die auch unabhängig von formalen Entscheidungswegen und Funktionen greifen. Messgröße kann hierbei die Anzahl der Kontakte sein.1

Offene Strukturen/ Mitbestimmung

Die DLRG-Jugend als demokratischer Kinder- und Jugendverband hat seit jeher den Anspruch, allen Mitgliedern in gleichem Maße an Entscheidungsprozessen zu beteiligen. Aufgrund der durch moderne Kommunikationstechnologien möglichen Vernetzung der Akteure kann Mitbestimmung heute einfacher gelingen. Sie bietet ein großes Potenzial für eine direktere sowie jederzeit und überall mögliche Beteiligung.

Ziel der DLRG-Jugend ist deshalb, die Mitwirkung an Beteiligungsangeboten zu erhöhen und dafür zu sorgen, dass die daraus resultierenden Ergebnisse sowie die Gründe für damit verbundene Entscheidungen transparent dargestellt werden und später nachvollzogen werden können.¹

Ein offener Verband - Übergänge zwischen Jugend- und Erwachsenenverband

Unser Leitbild macht deutlich, dass die DLRG-Jugend sich zugleich als integrierter Teil des Gesamtverbandes und in ihrer Selbstständigkeit als öffentlich anerkannter Kinder- und Jugendverband versteht. Sie gibt sich eine eigene Ordnung, wählt ihre Gremien unabhängig und verfügt über finanzielle Mittel in eigener Verantwortung. Parallel dazu fördert die DLRG gemäß ihrer Leitsätze eine eigenständige Jugendarbeit, die sich den Grundwerten des Verbandes verpflichtet. Das heißt, dass wir alle gemeinsam uns für den Fortbestand der DLRG-Jugend einsetzen und ihre Verantwortung als freier Träger der Jugendhilfe anerkennen.

Obwohl also Aufgaben, Arbeits- und Zuständigkeitsschwerpunkte der beiden Verbandsteile klar festgelegt sind und transparent kommuniziert werden, wird wiederholt festgestellt, u.a. in der verbandsweiten Online-Umfrage, dass eine gegenseitige Kenntnis der Strukturen und eine gegenseitiges Verständnis für die Belange des jeweils anderen Verbandsteils noch nicht alle strukturellen Ebenen vollständig erreicht hat.

Deshalb ist es erklärtes Ziel der DLRG-Jugend, dieses Verständnis sicherzustellen und Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, sich zu selbstbestimmten, selbstbewussten und verantwortlichen Persönlichkeiten zu entwickeln, ihre altersspezifischen Bedürfnisse einzubringen und ihre Interessen aktiv und wirksam zu vertreten. Zudem sollen junge Menschen schon frühzeitig in Diskussions- und Entscheidungsprozesse eingebunden werden, um sie so langfristig für die DLRG zu begeistern.¹

 

¹) Die dafür nötigen Maßnahmen können von Akteur/innen aller Verbandsebenen individuell festgelegt werden. Angestrebter Überprüfungszeitpunkt ist der folgende Bundesjugendtag 2019/die Verbandskonferenz 2020, Messgröße ist – wenn nicht anders angegeben - die Anzahl aller durchgeführten Maßnahmen. Best Practise-Beispiele werden regelmäßig in den Medien der DLRG-Jugend veröffentlicht. Bei Fragen unterstützen wir gern unter zielkommission@dlrg-jugend.de


 

Kritik, Fehler und Anregungen
bitte an AF Medien
oeka@dlrg-jugend.de
© DLRG-Jugend
zuletzt geändert am 21.06.2017 um 10:45 Uhr
von AF Medien