Badelatschen statt Springerstiefel

Gemeinsam für Respekt, Humanität und Vielfalt

Unter dem Titel „Badelatschen statt Springerstiefel - gemeinsam für Respekt, Humanität und Vielfalt“ haben wir im Spätsommer 2015 eine Kampagne gestartet, die zum 31.12.2016 endete.

Da die Ziele der Kampagne, die Positionierung gegen Rechtsextremismus und Rassismus sowie die praktische Auseinandersetzung mit diesen Themen, für uns auch weiterhin zentral sind, setzen wir unsere Arbeit in diesem Themenfeld fort!

Projektaktionen

Auch weiterhin könnt ihr beim Bundesverband finanzielle Unterstützung beantragen, wenn ihr als DLRG-Jugend Aktionen macht, welche die Willkommenskultur stärken und sich klar gegen Hass und Menschenfeindlichkeit positionieren. Insbesondere für Geflüchtete ist das wichtig, denn sie erfahren oftmals Ausgrenzung. Dabei sollte uns bewusst etwa 30% der Asylanträge von Kindern und Jugendlichen gestellt werden. Laut unserem Leitbild ist es unsere Pflicht Bedingungen herzustellen, welche die selbstbestimmte Teilhabe von jungen Geflüchtete ermöglichen und zwar in allen Strukturen der DLRG-Jugend. Denn nicht vergessen: Die UN-Kinderrechtskonventionen, an deren Umsetzung die DLRG-Jugend als Mitglied der National Coalition aktiv beteiligt ist, gilt für alle in Deutschland lebenden Kinder und Jugendliche.

Fördermodalitäten

Maximale Höhe der einzelnen Förderpositionen: Bis zu 400 Euro. Über die Förderhöhe wird vom Bundesjugendvorstand entschieden.

Antragsberechtigte: Die Vorstände der DLRG-Jugend aller Gliederungsebenen.

Antragsprocedere: Jeder Antrag muss formlos mit einem Kostenplan und einer kurzen Projektbeschreibung an badelatschen@dlrg-jugend.de geschickt werden.

Inhaltliche Vorgaben: Projekte im Sinne einer Interkulturellen Öffnung, Inklusion & Willkommenskultur von Menschen mit Migrationshintergrund. Dies können z.B. sein: ein interkulturelles Fest, ein interkultureller Schwimmkurs, Spielmobilaktionen in Unterkünften für Geflüchtete.

Sonstige Vorgaben: Jedes Projekt muss in Form eines kurzen Abschlussberichts (ca. 1 DIN A 4-Seite) und möglichst aussagekräftigen, druckfähigen Fotos belegt werden.

Mit der Einsendung von Fotos übertragen die Teilnehmer/innen der DLRG-Jugend das Recht, diese auf allen Medien des Verbandes verwenden zu dürfen. Wir bitten um den Namen der Fotograf/innen.

Projektbeispiele

Der Nikolaus trägt Badelatschen

Ein tolles Projekt zur bundesweiten Kampagne „Badelatschen statt Springerstiefel“ der DLRG-Jugend fand am 6. und 7.Dezember 2015 statt. Die Gliederung lud alle Kinder und Jugendlichen zu einem Nikolausbasteln in die Turmwindmühle in Rheurdt ein. Zusätzlich konnte sie mithilfe der Gemeindeverwaltung den Kontakt zu den Flüchtlingsfamilien der Gemeinde aufbauen, so dass sie auch Kinder aus diesem Umfeld für diese Aktion begeistern konnten.

Schwimmkurs für Kinder von Geflüchteten

Die DLRG-Jugend Schäftlarn-Wolfratshausen in der Nähe von München plant einen Schwimmkurs für Kinder von Geflüchteten im Alter von sechs bis neun Jahren. Viele der Jüngsten haben bereits bei Ihrer Ankunft bzw. bei der Überfahrt über das Meer Erfahrungen mit dem Element Wasser hergestellt. Leider sind diese nicht nur positiver Natur – die Ortsgruppe möchte damit einen Beitrag zur Bekämpfung des Ertrinkungstodes leisten.

Schwimmbadparty für alle

Die DLRG-Jugend des Bezirks Rhein-Sieg plant eine Schwimmbadparty für Jugendliche, bei der jeder willkommen ist und auch Bewohner/innen aus Unterkünften für Geflüchtete eingeladen sind. Sie soll dazu dienen, in den Dialog zu finden und Berührungsängste abzubauen. Dazu soll es ohne Regeln in einer lockeren Atmosphäre nette Inspirationen zum Gespräch und zur Begegnung geben.

Videostatements

Im Rahmen unserer Kampagne entstanden mehrere Videos mit Statements für mehr Respekt, Humanität und Vielfalt. Die besten Videos könnt ihr euch auf unserem YouTube-Channel anschauen.

Ansprechpartner

Unser Refenrent Michael Rogenz für allgemeine und politische Jugendbildung steht euch für Fragen zu den Themen Vielfalt und Prävention Rechtsextremismus für Fragen jederzeit zur Verfügung.

E-Mail: michael.rogenz@dlrg-jugend.de

Telefonisch im Bundesbüro: 05723 955-335.

Materialien

Das Plakat (in A3, A2 und A1) und die Postkarten sind kostenlos im Bundesbüro erhältlich und können über info@dlrg-jugend.de  bestellt werden.